Xavier Naidoo - "Danke für's Zuhören"
CD-Check

Xavier Naidoo - "Danke für's Zuhören"

Ein Name, ein Künstler, ein Phänomen – über Xavier Naidoo, der Soul in der deutschsprachigen Musik etabliert hat, müssen wir nicht viele Worte verlieren. Denn der Mannheimer gehört seit 1998 zu den erfolgreichsten Sängern unseres Landes, hier hat er allein über 3 Millionen Platten verkauft.

 

Alle seine Alben haben es auf Platz Eins der Albumcharts in Deutschland geschafft. 5 Echos, eine Goldene Kamera, zwei MTV Awards gehören zu den wichtigsten Auszeichnungen, die er erhalten hat. Inzwischen bildet Xavier Naidoo als Dozent an der Mannheimer Popakademie auch Nachwuchsmusiker aus. Für die TV Show „The Voice Of Germany“ suchte er als einer der Coaches nach einem neuen Gesangstalent und entdeckte sogar einige Talente, mit denen er wohl in Zukunft arbeiten wird. Darüberhinaus möchte aber natürlich weiterhin seine eigene Solokarriere vorantreiben. Mit seinem vor kurzem verkündeten Ausstieg bei den Söhnen Mannheims hat er nun auch Zeit und den nötigen Freiraum für all diese Projekte geschaffen. Xavier Naidoo läutet also einen neuen Abschnitt in seinem Leben ein. Passend dazu blickt der Sänger zurück auf seine bisher größten Erfolge in einer tollen Zusammenstellung auf dem Album „Danke für’s Zuhören“.

 

 

Xavier Naidoo mit Marcus Kaiser

Xavier Naidoo bezeichnet diese CD nicht als Best Of, sondern ganz liebevoll als eine „Liedersammlung“. Was auch viel besser passt, denn die 17 Songs sind alle chronologisch auf dem Album angeordnet. So geht es mit seinem ersten Solo-Erfolg „20.000 Meilen“ aus dem Jahr 1998 los und endet nach 16 weiteren Titeln mit einem brandneuen, bisher unveröffentlichten Titel: „Deutschland ist noch nicht verloren“ ist ein typischer Song des Sängers. Ein Piano, ein Cello und ein elektronischer Beat tragen das Stück, in dem es um die schlechte Stimmung in der deutschen Gesellschaft geht. Typisch für einen Naidoo Track: die positive Message, die Xavier hier seinen Fans vermitteln will. Und dafür geht er sogar einen Stilbruch ein, den man bisher selten in einem seiner Songs zu hören bekam (eher ein Stilmittel der Söhne Mannheims): er nutzt Sprechgesang, um seine Message weiterzugeben. Spannend, denn Naidoo hat auch hier seinen ganz eigenen Weg jenseits des bekannten deutschen HipHop gefunden. Außergewöhnlich ist auch der zweite zumindest fast neue „Song“, eine 2012er Remix-Version von „Ich kenne nichts (das so schön ist wie du)“, produziert vom Mannheimer DJ Team Banks & Rawdriguez, die den Hit, der im Original eigentlich eher ruhiger ist (übrigens auch auf der CD), jetzt mit einem modernen Dancebeat unterlegt haben.

 

„Danke für’s Zuhören“ ist eine perfekte Kollektion der größten Hits von Xavier Naidoo. Tolle Zugabe sind kleinere Randnotizen des Sängers zu jedem einzelnen Song im Booklet: „Dieser Weg“ hat er beispielsweise seinem Patenkind gewidmet und der Text zu „Seine Strassen“ war inspiriert von der Loveparade.

 

„Greatest Hits“-Platten werden aus den verschiedensten Gründen veröffentlicht. Zumeist ist das eine nicht so schlechte Taktik, um mit erfolgreichen Stars noch mehr Geld zu verdienen. Oft werden aber einfach auch die besten Songs von Künstlern wiederverwertet, weil sie die Plattenfirma wechseln oder ihre Karriere gar (aus welchen Gründen auch immer) zu Ende ist. Diese Hit-Zusammenstellung von Xavier Naidoo ist definitiv keine CD, die das Ende der Laufbahn eines der erfolgreichsten Sänger Deutschlands ankündigt. Sie ist vielmehr nur ein erster kleiner Rückblick auf seine bisherigen Erfolge und vor allem ein kleiner Appetizer auf das, was noch kommen wird und worauf wir uns freuen können. Und ganz ehrlich: nach 15 Jahren im Musik-Business war die Zeit irgendwie reif für diese Liedersammlung!