Kelly Clarkson - "Stronger"
CD-Check

Kelly Clarkson - "Stronger"

Sie gehört zu den ersten Künstlern, die durch eine Casting-Show bekannt wurden, und sie ist eine von ganz wenigen, die auch weltweit erfolgreich sind: Kelly Clarkson beweist mit Album Nummer 5 einmal mehr, was für eine herausragende Musikerin sie ist.

2002 faszinierte ein neues Show-Konzept ganz Amerika. Per Fernseh-Voting wurde ein neuer Musikstar gesucht, das „American Idol“. Mit 58 % aller Stimmen sicherte sich die damals 20-jährige Kelly Clarkson den Sieg. Das Format „Casting Show“ wurde überall auf der Welt populär, fast jedes Land suchte sein „Idol“ oder - wie in Deutschland - seinen „Superstar“. Aber nur ganz wenige Gewinner konnten sich auch international durchsetzen, einer davon eben das Mädchen aus Texas mit der beeindruckenden Stimme.

Für Kelly Clarkson ging es nach ihrem Sieg Schlag auf Schlag: mit ihrer Debüt-Single „A Moment Like This“ stellte sie gleich mal einen Chart-Rekord der Beatles ein (kein anderer Song in der US-Hitliste machte einen größeren Sprung auf Platz Eins) und das dazugehörige Album „Thankful“ verkaufte sich mehr als 4,5 Millionen Mal. In ihrer Heimat wurde sie sofort zum Mega-Star, den Rest der Welt eroberte sie 2004 mit „Since U Been Gone“. Diese Poprock-Hymne landete nicht nur rund um den Globus in den Top-Ten, sondern bescherte ihr sogar einen ersten Grammy. Die Amerikanerin traf mit ihrem eingängigen Poprock-Sound den Nerv der Zeit - „Because Of You“, „Behind These Hazel Eyes“ oder „My Life Would Suck Without You“ sind fast schon moderne Klassiker.

 

© Sony Music
Kelly Clarkson

Und die Chancen stehen nicht schlecht, dass einige Songs ihrer neuen CD „Stronger“ wieder solche Klassiker werden. Wo Kelly Clarkson drauf steht, ist nämlich auch Kelly Clarkson drin – mitreißender Poprocksound, perfekt produziert. Aber sie zeigt auch neue Facetten: gerade die erste Single und gleichzeitig der Album-Opener „Mr. Know It All“ setzt den Fokus eben mal nicht auf die Gitarren, sondern auf ihre ausdrucksstarke Stimme. Der Song steigert sich dank mehrstimmigen Gesangs zu einem ziemlich süßen Ohrwurm. Und dabei geht es textlich ganz schön zur Sache: eine Abrechnung mit all den Männern, die glauben, ihre Frauen besser zu kennen, als die sich selbst. Überhaupt zeigt sich Kelly auf der neuen Platte betont kämpferisch. Nicht nur Song-Titel wie etwa „What Doesn't Kill You“ (Was dich nicht umbringt) oder „The War Is Over“ (Der Krieg ist vorbei) zeigen das, auch in den Song-Texten gibt sich die Amerikanerin angriffslustig: „You Can Stop Wasting My Time / Without You I'm Just Fine / Why Did It Take Me So Long To Figure Out / Dumb Plus Dumb Equal You“ („Du kannst aufhören, meine Zeit zu verschwenden / Es geht mir sehr gut ohne Dich / Warum hab ich nur so lange gebraucht um herauszufinden / Dumm plus Dumm, das ergibt Dich“) heißt es da z.B. in „Einstein“.

 

Viele der 13 Titel (17 sind es auf der Deluxe-Edition) handeln von dem Suchen und Finden der eigenen Stärke und dem Glauben an sich selbst. Das untermalt Kelly Clarkson auch in der musikalischen Umsetzung. Coole Gitarrenriffs zeichnen einen Großteil der Songs aus, geben ihnen ungemein viel Drive. Mit richtig Druck spielt sie auf „Stronger“ gekonnt ihre Stärken aus: mitreißende Melodien, verpackt in ihren typischen Poprock-Sound. Ein Album mit richtig Biss – und Seele.

 

 

Anspieltipps:
„Dark Side“eine der poppigsten Nummern auf dem Album und der wichtigen Aussage, dass man nicht nur die guten Seiten an einem Menschen lieben können muss.
„Breaking Your Own Heart“natürlich darf bei Kelly Clarkson auch die große Ballade nicht fehlen, sehr gefühlvoll und mit leichtem Country-Einschlag.
„What Doesn't Kill You Makes You (Stronger)“

einer ihrer Lieblingssongs, inspiriert vom Ausspruch des deutsche Philosophen Nietzsche „Was dich nicht umbringt, macht Dich stärker“ - eine echte Powernummer.

 

Und so bewertet G. Rekulowitsch aus Rathenow die CD:

Der Sound ist gar nicht so schlecht; wirkt ein bißchen "einheitsbreiig". Gut hat mir Titel Nnr. 14, das Duett mit Jason Aldean, gefallen. Von mir bekommt die CD auf jeden Fall eine Kaufempfehlung.