Alexandra Stan - "Saxobeats"
08.09.2011, 00:00 Uhr
CD-Check

Alexandra Stan - "Saxobeats"

Die Krone für den Sommerhit des Jahres 2011 ging eindeutig an die rumänische Newcomerin Alexandra Stan und ihren Chartstürmer „Mr. Saxobeat“. Der Dance-Titel mit dem charakteristischen Saxophon war sieben Wochen hintereinander auf Platz Eins der deutschen Single-Charts. Das Debütalbum der jungen Sängerin heißt „Saxobeats“ und bietet jede Menge absolut tanzbare Clubkracher.

 

 

 

Alexandra Stan wurde 1989 an der rumänischen Schwarzmeerküste geboren. Schon im Alter von drei Jahren genoss es das kleine Gesangstalent, auf der Bühne zu stehen und sein Publikum mit seiner Stimme und seiner Performance zu begeistern. Alexandras Familie unterstützte diese künstlerische Leidenschaft und meldete die Nachwuchs-Sängerin bei einer Vielzahl von Musikwettbewerben an, von denen das Mädchen einige für sich entscheiden konnte.

2009 traf die damals 20jährige schließlich ihre heutigen Manager, Produzenten und Songwriter: Marcel Prodan und Andrew Nemirschi vom rumänischen „Maan Studio“. Die drei waren sich auf Anhieb sympathisch und arbeiteten zusammen an den Songs, mit denen Alexandra nicht nur ihr Heimatland, sondern ganz Europa erobern sollte. Der geeignete Musikstil für die geplante Musikkarriere stand auch schnell fest, denn schon bevor Alexandra Stan Sängerin wurde, war sie gern in Clubs unterwegs und hörte eine Menge Dance-Musik. Außerdem gibt es in Rumänien einen großen Markt für elektronische Sounds, Rock- oder Pop-Projekte gibt es dagegen nur selten. Also entwickelte das Trio einen einzigartigen Mix aus futuristischem Elektro-Dance und folkloristischen Elementen seiner Heimat. Gleich die erste Single „Lollipop“ (2009) wurde zu einem der meistgespielten Titel der Radiostationen in Rumänien. Im Dezember 2010 schaffte Alexandra mit „Mr. Saxobeat“ in ihrem Heimatland den Sprung an die Spitze der Charts, was ihr dann im Juli 2011 auch hier in Deutschland gelang. Der Ohrwurm verbindet einfach perfekt eine eingängige Melodie, eine neue sexy Stimme, heiße Dance-Beats und exotische Klänge vom Balkan. Übrigens: auch in Großbritannien schaffte es der Song immerhin auf Platz 3 der Charts und sogar in den USA stieg er bis in die Top 40.

 

© Andrei Nemirschi
Alexandra Stan

Mit „Saxobeats“ erscheint nun auch das erste Album von Alexandra Stan. Insgesamt 13 Songs sind drauf, von denen allerdings fünf Remix-Versionen sind, so dass es am Ende nur acht unterschiedliche Titel sind. Das Rezept ist immer das gleiche: der elektronische Rhythmus ist absolut tanzbar, die Melodie bleibt sofort im Ohr und ab und zu gibt’s mit einem besonderen Instrument einen kleinen Hinhörer. Bei „Mr. Saxobeat“, „Crazy“ und „Get Back (ASAP)“ etwa ist es das Saxophon, bei „Ting Ting“ und „Lollipop“ das Akkordeon. Dieser Stil wird auf der CD konsequent durchgezogen, im Club könnte man die Scheibe gut einfach von vorn bis hinten durchlaufen lassen und würde damit garantiert für volle Tanzflächen sorgen!

 

„Saxobeats“ ist im Großen und Ganzen kein überraschendes, aber ein ordentliches Dance-Album, das sich ganz stark am Sound von „Mr. Saxobeat“ orientiert. Wenn Sie also den Nummer-Eins-Hit von Alexandra Stan mochten, werden Sie mit Sicherheit auch mit dieser CD Ihren Spaß haben!

 

Anspieltipps:
"Bittersweet":ist sogar ein wenig rockig. Coole Nummer, die ordentlich nach vorn geht
"1.000.000":ist eine etwas ruhigere Pop-Nummer, die vom Gesang und vom Stil her ein wenig an Rihanna erinnert
"Mr. Saxobeat":

ist und bleibt einfach der stärkste Titel auf der Platte (und das gleich dreimal) – völlig zu Recht der absolute Sommerhit 2011

 

Und so bewertet J. Dupon aus Berlin die CD:

Mit Beat und Rhytmus ist Alexandra Stan auf der richtigen Wellenlänge. Ich muss sagen, dass mir ihre Soundrichtung recht gut gefällt und dass ich die Lieder von ihr zu jeder Zeit und zu jedem Anliegen hören kann, es sind auf jeden Fall Ohrwürmer. Sie wechselt mit ihren Lieder immer in verschiedene Richtungen, aber nicht so, dass es langweilig wird. Ich freu' mich schon auf das nächste Album von ihr.